Erfolgreicher ISC

"International Students Cup" trotz Regen erfolgreich
Organisatoren zeigen sich zufrieden

ENNEPETAL. Sowohl der andauernde Regen als auch das unbeständige Wetter hielten die etwa 130 Beteiligten des ersten International Students Cup in Ennepetal am Freitag und Samstag nicht vom Fußball ab. Die angereisten Teams waren hoch motiviert. Die Organisatoren des Veranstalters, der BezirksschülerInnenvertretung (BSV) Ennepe-Ruhr sind sich einig: Das Wetter erschwerte einen großen Teil der Durchführung, am Ende könne aber eine durchweg positive Bilanz gezogen werden.

Bereits die Aufbauarbeiten und die Anlieferungen für die Veranstaltung am Dorma-Sportpark in Ennepetal wurden von schlechtem Wetter begleitet. Unter erheblichen Schwierigkeiten schaffte das 30-köpfige Helferteam es dennoch, den sicheren Aufbau der technischen Anlagen und der gastronomischen Logistik zu gewährleisten. "Wir mussten so oft umdisponieren, dass die Veranstaltung immer unübersichtlicher wurde", erklärt Projektleiter Luca Samlidis (18) die Schwierigkeiten. "Allerdings haben wir es durch die intensive Planung und die großartige Unterstützung der Spieler und Lehrer geschafft, die Veranstaltung in einer alternativen Form umzusetzen", so Luca Samlidis weiter.

Reichenbach Gymnasium Ennepetal holt den 1. Platz

Nach dem Finale zwischen der Gesamtschule Hagen-Haspe und der Heimmannschaft vom RGE war das Ergebnis klar: Die Ennepetaler konnten den International Students Cup für sich entscheiden.
Abgesehen davon stand neben den sportlichen Aktivitäten auch der Austausch zwischen den Beteiligten im Vordergrund. Durch das gut besuchte Konzert "Rock gegen Rassismus" am Freitagabend wurde dieser nicht nur zwischen den Teilnehmenden, sondern auch externen Besuchern vorangetrieben. Die Übernachtung eines Großteils der Spieler in den Turnhallen des RGE sorgte dann noch einmal für eine gute Stimmung. "Wir sind sehr stolz darauf, dass das Turnier mit nur 5 Wochen konkreter Planungszeit stattfinden konnte und möchten uns bei allen Unterstützern recht herzlich bedanken", so Projektleiter Till Neumann (17). Unterstützt hatten das Projekt hauptsächlich die Firma dormakaba und die AVU, auch die GEW NRW, BIW, EDEKA Schlöder und die Sparkasse Ennepetal-Breckerfeld hatten das Event möglich gemacht.

Aus vielen Richtungen wurde eine zweite Veranstaltung dieser Art gewünscht. Ob es eine Wiederholung des Turniers geben wird ist - trotz des ausdrücklichen Wunsches vieler Teilnehmenden - noch unklar.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Bist du ein Mensch?
4 + 5 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.